DAS Thomas Evangelium

(nach Thomas dem Zwilling)

Ins Deutsche übersetzt von Jonathan Dilas.

jonathan-dilas.de

1. Jesus sagte:

Wer die Deutung dieser Worte findet, der wird den Tod nicht schmecken.

2. Jesus sagte:

Wer suchet, soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet, und wenn er findet, wird er verstört sein, und wenn er verstört ist, wird er staunen und wird über alles herrschen können. Und nachdem er über alles herrschte, wird er zur Ruhe kommen.

3. Jesus sagte:

Wenn eure Führer euch sagen: Sehet, das Königreich liegt im Himmel, so werden die Vögel des Himmels vorausgehen. Wenn sie euch sagen: es ist im Meer, so werden die Fische vorausgehen. Doch das Königreich ist in eurem Inneren und es ist außerhalb von euch. Wenn ihr euch selbst erkennt, dann werdet ihr erkannt, und ihr werdet wissen, dass ihr die Kinder des lebendigen Vaters seid. Aber wenn ihr euch nicht erkennt, dann werdet ihr in der Armut sein und seid die Armut.

4. Jesus sagte:

Der Mensch, alt an Tagen, wird nicht zögern ein kleines Kind von sieben Tagen nach dem Ort des Lebens zu fragen und er wird leben. Viele der Oberen werden die Letzten sein und sie werden alleine dastehen.

5. Jesus sagte:

Erkenne das, was vor dir ist, und das, was vor dir verborgen ist, dies wird dir enthüllt werden. Denn es gibt nichts Verborgenes, was nicht offenbar werden wird. Und es wird nicht länger vergraben sein, was nicht aufsteigen wird.

6. Jesus Jünger fragten ihn und sagten zu ihm:

Willst du, dass wir fasten? Wie sollen wir beten? Sollen wir Almosen geben? Welche Speisenordnung sollen wir einhalten? Jesus sagte: Lügt nicht und tut nicht das, was ihr hasst, weil alles ist im Angesicht des Himmels enthüllt; denn es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird und es gibt nichts Verhülltes, das bleiben wird, ohne enthüllt zu werden.

7. Jesus sagte:

Glücklich ist der Löwe, der den Mensch isst, damit der Löwe Mensch werden kann. Und närrisch ist der Mensch, den der Löwe frisst, denn der Löwe wird weiterhin Mensch werden.

8. Und Jesus sagte:

Der Mensch gleicht einem weisen Fischer, der sein Netz ins Meer warf und er zog es aus dem Meer voller kleiner Fische. Unter ihnen fand er einen großen, schönen Fisch. Der weise Fischer wirft alle kleinen Fische ins Meer und wählt den großen Fisch ohne Anstrengung. Wer zwei gute Ohren hat, um zu hören, sollte besser zuhören!

9. Jesus sagte:

Siehe, da ging ein Säher hinaus, nahm eine Handvoll Samen und warf sie aus. Ein Teil davon fiel auf den Weg; die Vögel kamen, um sie aufzusammeln. Andere fielen auf den Felsen und schlugen keine Wurzeln in der Erde und brachten auch keine Ähren hervor. Und andere fielen auf die Dornen, sie erstickten die Saat und Würmer fraßen sie. Und wieder andere fielen auf die gute Erde und ergaben eine gute Frucht. Sie brachte sechzig und hundertzwanzig des Maßes.

Seite vor



Startseite
Apokryphen AT
Die Bibel 4 You
Impressum
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11