10. Jesus sagte:

Ich habe ein Feuer über die Welt gegossen, und seht, ich wache darüber, bis es lodert.

11. Jesus sagte:

Dieser Himmel wird vergehen. Und derjenige, der darüber ist, wird vergehen. Die Toten sind nicht lebendig, und die Lebendigen werden nicht sterben. Während der Tage, in denen ihr das esst, was tot ist, belebt ihr es wieder. Wenn ihr mal im Licht sein werdet, was werdet ihr tun? An dem Tag, an dem ihr Eins geworden seid, werdet ihr zwei sein. Aber wenn ihr zwei geworden seid, was werdet ihr tun?

12. Die Jünger sagten zu Jesus:

Wir wissen, dass du uns verlassen wirst. Wer wird dann unser Führer sein? Jesus sagte zu ihnen: Da, wo ihr hingegangen sein werdet, werdet ihr zu Jakobus den Gerechten gehen, für den Himmel und Erde gemacht worden sind.

13. Jesus sagte zu seinen Jüngern:

Vergleicht mich mit irgendwas und sagt mir, wem ich gleiche.Simon Petrus sagte zu ihm: Du gleichst einem gerechten Botschafter.Matthäus sagte zu ihm: Du gleichst einem weisen Philosophen.Thomas sagte zu ihm: Meister, mein Mund ist nicht imstande zu sagen, wem du gleichst.Jesus sagte: Ich bin nicht dein Lehrer, nur weil du dich an der sprudelnden Quelle berauscht hast, die ich hervorströmen ließ.Und er zog ihn zu sich und sagte ihm drei Sprichwörter. Als Thomas zu seinen Gefährten zurückgekehrt war, fragten sie ihn: Was hat dir Jesus gesagt?Thomas sagte zu ihnen: Wenn ich euch einen dieser Sprüche sage, die er mir gesagt hat, werdet ihr Steine aufnehmen und mich steinigen, und ein Feuer wird aus den Steinen hervorkommen und euch verbrennen.

14. Jesus sagte zu ihnen:

Wenn ihr fastet, werdet ihr euch eine Sünde auferlegen. Wenn ihr betet, werdet ihr verdammt werden! Und wenn ihr Almosen gebt, werdet ihr eurem Geist nichts Gutes tun. Sobald ihr aufs Land geht und dort umherwandert, und wenn man euch einlässt, dann esst, was auch vorgesetzt und heilt jene unter ihnen, die krank sind. Denn das, was in euren Mund hinein geht, wird euch nicht schaden; aber das, was euren Mund verlässt, das ist es, was euch schadet.

15. Jesus sagte:

Wenn ihr den seht, der nicht von einer Frau geboren wurde, werft euch mit dem Gesicht auf die Erde und betet ihn an, denn das ist euer Vater.

16. Jesus sagte:

Vielleicht denken die Menschen, dass ich gekommen bin, um Frieden auf der Welt zu verbreiten. Sie wissen nicht, dass ich gekommen bin, Konflikte über die Erde zu bringen: Feuer, Schwert und Krieg. Denn es werden fünf sein, die in einem Haus sind: drei werden gegen zwei und zwei werden gegen drei sein, der Vater gegen den Sohn, der Sohn gegen den Vater, und sie werden allein dastehen.

17. Jesus sagte:

Ich werde euch geben, was kein Auge jemals gesehen und kein Ohr jemals gehört und was keine Hand jemals berührt hat und was nicht zum Herzen des Menschen aufgestiegen ist.

18. Die Jünger sagten zu Jesus:

Sage uns, wie unser Ende sein wird.Jesus antwortete: Wenn ihr den Anfang entdeckt habt, warum sucht ihr dann schon wieder das Ende? Denn da, wo der Anfang ist, wird auch das Ende sein. Beglückwünscht denjenigen, der sich zu Beginn an den Anfang halten wird, und wird er das Ende erkennen, so wird er den Tod nicht schmecken.

19. Jesus sagte:

Beglückwünscht denjenigen, der zu jenem geworden ist, der er war, bevor er wurde. Wenn ihr meine Jünger werdet und dann auf meine Worte hört, werden diese Steine dort euch dienen. Denn es existieren fünf Bäume im Paradies für euch, die sich niemals verändern, weder im Sommer noch im Winter, und deren Blätter nicht fallen. Derjenige, der diese Bäume kennt, wird den Tod nicht schmecken.

Seite zurück  |  Seite vor



Startseite
Apokryphen AT
Die Bibel 4 You
Impressum
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11