60. Er sah (gerade) einen Samariter, der ein Lamm trug und nach Judäa ging. Er sagte zu seinen Jüngern:

Was will dieser mit dem Lamm?Sie sagten zu ihm: Er wird es töten und essen.Er sagte zu ihnen: Während es lebt, wird er es nicht essen, sondern erst, wenn er es tötet und es ein Leichnam sein wird.Sie sagten: Anders kann er es nicht tun.Er sagte zu ihnen: So ergeht es euch auch, ihr sucht einen Ort zur Ruhe, damit ihr nicht ein Leichnam und gegessen werdet.

61. Jesus sagte:

Zwei werden ruhen auf einem Bett, einer wird sterben, der andere wird leben. Salome sagte: Wer bist du, mein Herr? Du bist auf mein Bett gestiegen und hast an meiner Tafel gegessen, als wärst du von jemandem gesandt worden.Jesus sagte zu ihr: Ich bin der Auserwählte, der aus dem Ganzen hervorkommt. Ich habe die Erlaubnis meines Vaters erhalten.Salome sagte: Ich bin deine Jüngerin.Jesus sagte zu ihr: Aus diesem Grunde teile ich dir mit, wenn jemand ganz ist, wird er mit Licht erfüllt werden, doch wenn jemand geteilt ist, wird er voller Dunkelheit sein.

62. Jesus sagte:

Ich enthülle meine Geheimnisse jenen, die meiner Mysterien wert sind. Lasse deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut.

63. Jesus sagte:

Es war einmal ein reicher Mann, der viel Geld durch einen großen Handel erhielt. Er sagte: Ich werde mein Vermögen benutzen, um zu säen, zu ernten, zu pflanzen und meine Speicher mit Früchten füllen, auf dass es mir an nichts fehle.Dies waren seine letzten Gedanken in seinem Herzen, denn in dieser Nacht starb er. Jedermann hier, der gute Ohren besitzt, sollte gut zuhören.

64. Jesus sagte:

Ein Mann empfing gerade seine Gäste. Als er das Mahl zubereitet hatte, sandte er seinen Diener aus, um die Gäste einzuladen. Der Diener ging zum ersten und sagte zu ihm: Mein Herr lädt dich ein.Der sagte: Ich habe Geld bei Kaufleuten. Sie werden heute Abend zu mir kommen. Ich werde ihnen Aufträge geben. Bitte entschuldige mich für das Mahl.Er ging zu einem anderen und sagte zu ihm: Mein Herr hat dich eingeladen. Dieser sagte zu ihm: Ich habe ein Haus gekauft und man braucht mich für einen Tag. Ich werde keine Zeit haben.Er ging zu einem anderen und sagte zu diesem: Mein Herr lädt dich ein.Dieser antwortete: Mein Freund wird sich verheiraten und ich gestalte das Mahl. Ich werde nicht in der Lage sein zu kommen. Bitte entschuldige mich für das Mahl.Er ging zu einem anderen, er sagte zu ihm: Mein Herr lädt dich ein.Er sagte zu ihm: Ich habe einen Hof gekauft. Ich bin gerade dabei, die Miete einzuholen. Ich werde nicht in der Lage sein zu kommen. Bitte entschuldige mich.Der Diener kehrte zurück und teilte seinem Herrn mit: Die, die du zum Mahl eingeladen hast, lassen sich entschuldigen.Der Herr sagte zu seinem Diener: Geh hinaus auf die Straße und bring die mit, wen immer du gerade finden wirst und lade sie zum Essen ein.Die Verkäufer und Händler werden nicht den Ort meines Vaters betreten wollen.

65. Er sagte:

Ein Mann hatte einen Weinberg und vermietete ihn an Winzer, damit sie an ihm arbeiteten und er die Früchte von ihnen erhielte. Er schickte seinen Diener, damit die Winzer ihm die Frucht des Weinbergs geben. Diese ergriffen seinen Diener, schlugen ihn, und sie töteten ihn beinahe. Der Diener rannte davon und erzählte es seinem Herrn. Sein Herr sagte: Vielleicht hat er dich nicht erkannt.Er schickte einen weiteren Diener. Die Winzer schlugen auch diesen. Dann schickte der Herr seinen Sohn. Er sagte. Vielleicht werden sie vor meinem Sohn etwas Respekt bezeugen.Diese Winzer, als sie erfuhren, dass er der Erbe des Weinbergs wäre, packten ihn und töteten ihn. Jeder, der zwei Ohren hat, möge besser zuhören.

66. Jesus sagte:

Zeigt mir den Stein, den die Bauleute nicht nehmen wollten: er ist der Schlussstein.

67. Jesus sagte:

Wer alles erkennt, sich selbst jedoch verfehlt, der verfehlt alles.

68. Jesus sagte:

Lob sei euch gewiss, wenn man euch hassen und verfolgen sollte; aber kein Ort gefunden wird, an dem man euch verfolgen könnte.

69. Jesus sagte:

Lob an jene, die man in ihrem Herzen verfolgte: es sind jene, die gekommen sind, um den Vater in Wahrheit zu erkennen. Und Lob an jene, die hungrig danach reden, der Bauch des Auserwählten (des Ganzgewordenen), sobald er es will, wird er erfüllt werden.

Seite zurück  |  Seite vor


Startseite
Apokryphen AT
Die Bibel 4 You
Impressum
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11