80. Jesus sagte:

Wer immer es geschafft hat, die Welt zu erkennen, hat den Leib gefunden, aber wer den Leib gefunden hat, dessen ist die Welt nicht würdig.

81. Jesus sagte:

Lasset jene, die reiche Herrscher geworden sind, herrschen, und jene, die verzichten, sollen verzichten.

82. Jesus sagte:

Wer mir nahe ist, der ist dem Feuer nahe und wer fern von mir ist, ist fern vom Königreich.

83. Jesus sagte:

Bilder sind für Menschen sichtbar, aber das Licht, das in ihnen ist, ist verborgen im Bild des Vaters Lichts. Er wird sich offenbaren, aber sein Bild ist durch sein Licht verborgen.

84. Jesus sagte:

Wenn ihr eure Ebenbilder seht, werdet ihr glücklich sein. Doch wenn ihr eure Ebenbilder seht, die vor euch existierten, die nicht mehr sterben noch sich offenbaren können, wie viel werdet ihr dann ertragen?

85. Jesus sagte:

Adam ist aus einer großen Kraft und aus einem großen Reichtum hervorgekommen, aber er war eurer nicht würdig. Denn wenn er würdig gewesen wäre, hätte er nicht den Tod geschmeckt.

86. Jesus sagte:

Die Füchse haben Höhlen und die Vögel haben Nester, aber der Sohn des Menschen hat keinen Ort, wo er seinen Körper niederlegen und sich ausruhen kann.

87. Jesus sagte:

Wie elendig ist der Leib, der von einem Leib abhängig ist und wie elend ist die Seele, die von diesen beiden abhängt.

88. Jesus sagte:

Die Boten und Propheten werden zu euch kommen, und sie werden euch geben, was euch gehört. Und ihr werdet im Tausch das geben, was in euren Händen ist und sagt zu euch selbst: Wann werden sie kommen und sich nehmen, was ihnen gehört?’“

89. Jesus sagte:

Warum wascht ihr das Äußere der Trinkschale? Versteht ihr nicht, dass der, der das Innere gemacht hat, der gleiche ist, der das Äußere gemacht hat?

Seite zurück  |  Seite vor


Startseite
Apokryphen AT
Die Bibel 4 You
Impressum
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11